Hauptseite

Aus Tiroul

Wechseln zu: Navigation, Suche

Grüßgott bei Tiroul

Tiroul ist ein Projekt zum Aufbau eines Online-Lexikons über Tiroler Orts- und Flurnamen. Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei – der Begriff Tiroul lässt es erahnen – den Namen in ihrer mundartlichen Form. In Zeiten der Mobilität und Technisierung unserer Umwelt laufen viele Tiroler Orts- und Flurnamen Gefahr, in Vergessenheit zu geraten. Unser Projekt ist ein Versuch, dieser Entwicklung entgegenzusteuern und die Tiroler Namenwelt über das Internet zu dokumentieren, Interesse zu wecken und vielleicht sogar zu sensibilisieren. Jeder kann mit seinem Wissen beitragen. Der Stand der integrierten Namen beläuft sich derzeit auf 5.003.

Name der Woche

Bundschen

Mhd. buntschuoch m. 'Bundschuh', d. h. 'Schuh mit Riemen zum Umschnüren der Beine', aber auch 'Fahne als Feldzeichen, auf der der Bundschuh als Zeichen der Bauern abgebildet ist'. Es handelt sich demnach wohl um einen erstarrten Dativ Plural 'bei den Bundschuhen', im Sinne von 'bei den Feldzeichen'.

Was bedeutet aber ein Name?

Was bedeutet aber ein Name

Was bedeutet aber ein Name, z. B. der Name Tirol, mundartlich Tiroul? Darüber kann man sich, salopp gesagt, nur den Kopf zerbrechen. Aber aus pragmatischer Sicht spielt die Bedeutung eines Namens auch keine Rolle. Namen haben nämlich eine andere Funktion als Wörter. Namen bezeichnen. Im Gegensatz zu einem Wort hat ein Name nur eine historische Bedeutung. Im Laufe der Jahrhunderte ist durch den Sprachwandel die ursprüngliche Bedeutung vieler Namen verlorengegangen.mehr

Tiroler Namen – ein Stück Heimat

Tiroler Namen – ein Stück Heimat

Tirols geografische Namen blicken mitunter auf eine über tausendjährige Geschichte zurück. Nicht wenige stammen aus einer Zeit, in der von romanischer oder gar deutscher Besiedlung des Tiroler Raumes noch lange nicht die Rede war. Viele der so genannten vorrömischen Namen wurden mit der Romanisierung, die offiziell um 15 vor Christus beginnt, in Wirklichkeit jedoch zumindest ansatzweise weiter zurückreicht, übernommen und dem Lateinischen und späteren Romanischen nach bestimmten Sprachgesetzen angepasst. Daneben wurden von den Romanen auch eigene Namen geprägt. Im Zuge der Eindeutschung weiter Teile des Tiroler Raumes, die mancherorts bis ins frühe Mittelalter zurückreicht, geschah im Grunde dasselbe wie schon vorher bei den Romanen und den vorrömischen Völkern: Auch die deutschen, im engeren Sinne bairischen Siedler, übernahmen die von ihnen vorgefundenen geografischen Namen, passten sie auf natürliche Weise ihrer Sprache an und prägten nebenbei neue Namen für bislang meist unbenannte und neu erschlossene Gebiete. mehr

Ansichten
Persönliche Werkzeuge